Posts Tagged ‘rose von jericho’

Kinder-Konzert Andelfingen Schweiz

Januar 19, 2010


Ganz allein in Andelfingen. In dieser wunderschönen Kirche. Ich konnte es mir nicht verkneifen hier drin “Die Rose von Jericho” zu machen. Ganz allein, ohne Orchester. Es war zwar ein anderes Programm angekündigt. Doch ich nahm den rahmen von Doppelhase und Brummbär Beltrametti. Beltrametti bekommt Nachwuchs und der löchert den Papa mit Fragen. Walum? Walum? Walum? Und Dann auch noch Papa, was ist das Stärkste auf der Welt? Der Brummbär sagt: “Ja, ich, ntürlich!”, aber seine Frau zwinkert rüber und schüttelt den Kopf! So gehen die Beiden zu Gimmli dem Zwergen auf den Hügel und fragen ihn. Gimmli aber holt aus seiner unendlichen Bibliothek die Rose von Jericho hervor und erzählt sie. Bald kommen auch noch Doppelhase und Ziege Freudefrass und Spucko der Drache dazu.
Die Geschichte kam unglaublich gut an! Die Eltern strahlten und ich hatte meine Freude, denn in dieser grossen offenen Kirche in Andelfingen passte die Geschcihte einfach zu gut!

Am liebsten mochten die Kinder Fürio den frechen Feuerwicht. Am ende sangen sie alle mit. Und gimli freute es, dass die Geschichte ein so gutes Ende nimmt!!!

Linard

Advertisements

Kinderkonzerte Linard Bardill: Die Rose von Jericho

Januar 13, 2010

Die Rose von Jericho ist die Zusammenfassung der Geschichte von Pando, dem Königssohn, der die 4 Elemente kennen lernt und dann von seinem Vater ausgeschickt wird, das stärkste nach Hause zu bringen, das er findet! Dabei entdeckt er die Kraft der Rose von Jericho. Rudolph Schacher hat dazu die Musik komponiert, Linard Bardill die Erzählung und die Lieder. Dazu erscheint das kunstvoll gestaltete Buch mit den Illustrationen der bekannten Künstlerin Henriette Sauvant.

Die vier Elemente faszinieren die Menschen seit je. Das Kind erfährt die Welt über die Elemente und die Erwachsenen versuchen zu verstehen, was die Elemente mit einander verbindet. Der Königssohn findet auf seiner Suche nach dem Stärksten auf der Welt seine eigene Fähigkeit zu leiden, zu hoffen, zu verzweifeln und zu begreifen, im Tiefsten sich selbst. Der Mensch besteht aus den Elementen. Er ist ihre Verbindung, Mischung und ihre Überwindung. Im Menschen finden wir das fünfte Element, die Quinta Essentia als Bewusstsein wieder. Platon sagte dazu Äther, man könnte ihm auch Geist sagen oder das Selbst. Das Stärkste was es also auf der Welt gibt, ist die Verbindung zu einer Ebene des Seins, die nicht von dieser Welt ist, die keine Form besitzt und die als Quelle der Elemente angesehen werden könnte.

Die Musik kommt diesem Nicht Fassbaren vielleicht von allen Künsten am nächsten, weil sie selbst so schwer fassbar ist und Kinder haben den Zugang zu der Welt des Unfassbaren am ehesten, weil sie vieles instinktiv und nicht über den Verstand begreifen.

Klicken Sie hier für mehr Infos

Linard Bardill Kino Rätia, Thusis Benifitz-Konzert

Januar 11, 2010

Benfitz heisst gut machen. Man möchte für jemanden etwas gut machen. Das war letzten Sonntag für die Kinder Kinomacher in Thusis im Kino Rätia der Fall. Wir wollten die Leute darauf aufmerksam machen, dass die Zauberlaterne ein wunderbare Sache ist.
Kent ihr die Zauberlaterne?
http://www.kinothusis.ch/zauberlaterne.html
Kinder sollen allein ohne Grosse gutes Kino mit Kommentaren und Einführung bekommen.

Ich habe die Rose von Jericho, solo vorgestellt.
http://www.bardill.ch/html/shop/musik_klassik_rosevonjericho.html
Das war ein Abenteuer. Habe ich erst einmal gemacht. Sonst brettert und säuselt da ein ganzes Orchester mit!
Aber solo war es ganz aufregend. Kinder kamen auf die Bühne und tanzten plötzlich mit. Am Ende war die ganze Bühen voll und die Kinder tanzten.
Das gab mir zu denken.
Vielleicht müsste ich noch viel mehr die Bühne öffnen und den Kindern die sicht von der anderen Seite zeigen.
Am Vormittag war ich nämlich an einem Seminar über eine sändere Art von schule.
Treibhäuser der Zukunft hiess der Film von Reinhard Kahl

http://www.archiv-der-zukunft.de/Filme/treibhaeuser-der-zukunft-wie-schulen-in-deutschland-gelingen/Menue-ID-18.php
Das müsst ihr euch mal ansehen. Es gibt so tollte Schulen gerade um die Ecke. Die keine Belehrschulen mehr sind. Die wirklich zum 21 Jahrhundert gehören.
Alle Kinder sind anders, lernen anders, warum sollen alle im gleichen Moment das gleiche machen?
Das ist doch absurd.
Der Film versucht zu zeigen wie es die machen, die genug von der Achtungsstellugn Schule haben.
Na ich muss mir überlegen, solche Gedanken auch in meine Kinderprogramme einfliessen zum lassen.

Gruss Linard Bardill